Fagus-Werk erhält Fördermittel des Bundes

Der Verein der Freunde und Förderer des Weltkulturerbes Fagus-Werk e.V. Alfeld erhält für das Projekt „Revitalisierung der Fagus-Gropius-Ausstellung im UNESCO-Welterbe Fagus-Werk“ finanzielle Unterstützung durch Bundesmittel, worüber ich mich sehr freue. Im Rahmen des Bundesprogramms „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Deutschland“ wird sich der Bund mit 400.000 Euro beteiligen. Nachdem ich mich bei Staatsministerin Monika Grütters für das Projekt stark gemacht habe, erhielt ich nun die positive Antwort.

„Bei uns im Förderverein herrscht große Freude darüber, dass die Bemühungen von Bernd Westphal erfolgreich waren, und wir den Bundeszuschuss in der beantragten Höhe erhalten. Dafür sind wir sehr dankbar. Unser Projekt, das mit namhaften Zuschüssen auch der Sparkassenstiftung und der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, der Stiftung Niedersachsen, der Klosterkammer, der AVACON, des Überlandwerks Gronau, des Landschaftsverbandes Hildesheim und des Unternehmens Fagus-Grecon  gefördert wird, können wir jetzt zügig angehen“, sagte Karl-Heinz Duwe als Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins der Freunde des Fagus-Werks.

„Das ist eine tolle Nachricht für das Fagus-Werk und die Stadt Alfeld“, zeigt sich Bürgermeister Bernd Beushausen erfreut. „Bereits jetzt ist das Fagus-Werk sowohl regional als auch überregional ein kultureller und touristischer Leuchtturm und damit eine große Bereicherung für unsere Stadt. Durch die Umsetzung des Projekts kann dies jetzt noch verstärkt werden.“

Im Rahmen der Strategie zur kulturtouristischen Weiterentwicklung dieser besonderen Welterbestätte liegt der Fokus auf einer zeitgemäßen Entwicklung von Konzepten zur Wissensvermittlung, insbesondere für die Zielgruppe Kinder- und Jugendliche sowie der Familien, für die das Fagus-Werk ein attraktives Familienausflugsziel und einen außerschulischen Lernort darstellen soll.

Mit dem Ziel, den Besucherinnen und Besuchern zeitgemäße interaktive Vermittlungsmöglichkeiten für einen spielerischen Wissenserwerb bieten zu können und die Attraktivität der Dauerausstellung nachhaltig zu steigern, soll die Fagus-Gropius-Ausstellung im Rahmen des Projekts durch Erlebnis- und Aktivstationen ergänzt und aktuelle Angebote überarbeitet werden. Ein begleitendes museumspädagogisches Vermittlungskonzept und die Anpassung des grafischen Konzeptes vervollständigen die geplante Projektmaßnahme. Das Thema Inklusion findet dabei selbstverständlich Berücksichtigung.